„Ich muss mein Gebiss machen lassen, das wird teuer“

Sorry, the english version of this page is currently not available.

Teilnehmer der Bürgerdialoge im Kurz-Interview

 

Foto: Alexander Visser

Alter: 74 Jahre

Beruf: Rentner

„Neustart!“: Herr Scholz, was hat Sie an dem Bürgerdialog der Robert Bosch Stiftung interessiert?

Günter Scholz: Ich finde es großartig, dass die Bürger hier die Chance bekommen, ihre Ideen vorzustellen. Ich beschäftige mich seit vielen Jahren mit gesunder Ernährung. Wenn man gesund isst, muss man nicht oft zum Arzt. Diesen Gedanken wollte ich gern in die Diskussion einbringen.

„Neustart!“: Welche Erfahrungen haben Sie mit unserer Gesundheitsversorgung gemacht?

Günter Scholz: Nicht viele, dank gesunder Ernährung! Ich habe nicht mal einen Hausarzt. Allerdings muss ich jetzt mein Gebiss machen lassen, den ganzen oberen Teil. Ich fürchte, das wird teuer.

„Neustart!“: Was läuft falsch im deutschen Gesundheitssystem?

Günter Scholz: Schon die Kinder müssten vor falscher Ernährung gewarnt werden. Es kann doch nicht sein, dass Produkte verkauft werden, in denen mehr als ein Dutzend Zuckerwürfel drin sind. Die Politik muss der Lebensmittelindustrie Grenzen setzen und die Menschen besser über gesunde Ernährung aufklären.

„Neustart!“: Was tun Sie selbst, um fit zu bleiben?

Günter Scholz: Ich ernähre mich gesund und bewege mich viel an der frischen Luft. Meine Frau und ich backen unser Brot selbst und mahlen sogar unser eigenes Vollkornmehl. Ich bin ja nun 74, aber immer noch recht gut unterwegs, würde ich sagen. Im Januar habe ich den Kilimandscharo bestiegen, der ist fast 6000 Meter hoch.